Verschiedene Ansätze in Jugendgeschichten

Jugendbücher  · 

Verschiedene Ansätze in Jugendgeschichten

Die Jugendliteratur behandelt verschiedene Themen mit verschiedenen Ansätzen. Die Angebote der Verlage werden immer unterschiedlicher und größer.

Das Angebot an Jugendbüchern setzt heutzutage verschiedene Mittel ein, um unter den Jugendlichen aufzufallen und ihren Platz als Raum für Spaß und Freizeit zu verteidigen. Wir sehen, dass die Angebote der Verlage immer abwechslungsreicher werden. Einige Modetrends wie Sagen oder Fantasy scheinen sich zu halten und zu festigen. Neben ihnen bestehen neue Formeln und Formate von Romanen.

Kürzlich wurde in verschiedenen Artikeln auf die Abnutzung der Sagen und Fantasy-Geschichten hingewiesen. Gleichzeitig wurde erwähnt, dass die Autoren und Verleger von Jugendbüchern Experimente in ihrer Nische wagen, weil jugendliche Leser empfänglicher für Neues sind. Generell besteht die einhellige Meinung, dass die heutige Generation jugendlicher Leser in einer durch Audio und Video geprägten Kultur lebt. Wahrscheinlich ist dies der Grund, aus dem die heutige Fiktion stärker auf das Format ihrer Werke achten muss. Sie müssen originell, schnell und flexibel sein und natürliche Reize auf Jugendlicher beiderlei Geschlechts ausüben, die in ihrem Alltag mit Reizen überflutet werden. Hinzu kommt, dass die in diesen neuen Formaten erzählten Geschichten auch noch cool sein müssen. Die Leserschaft ist anspruchsvoll und verlangt Fiktion in erstklassiger Qualität, um die Aufmerksamkeit zu erhalten, die vorher mit viel Mühe durch die Schaffung neuartiger Formate erobert wurde.

Infinity Drake: Scarlattis Söhne ist ein Beispiel für den Ansatz, Jugendliteratur in klassischer Erzählung mit Science Fiction im Rahmen einer Sage anzubieten. Das Buch enthält mehrere Hauptelemente, die in den letzten Jahren Erfolge in der Jugendliteratur erzielt haben. Der Sagenteil funktioniert sehr gut, denn er sorgt für Bindung an Personen, die in jeder neuen Staffel auftreten. Das Fantasy-Element nimmt uns mit in andere Welten, in denen die außergewöhnlichen Handlungen Teil des Alltags der Figuren sind. Der wissenschaftliche Teil ist meist der Anlass, in die Zukunft zu schauen und Besorgnis erregende Gefahren sowie neue technische Möglichkeiten vorzustellen, die einen attraktiven Rahmen für die Geschichte bilden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Beitrag kommentieren